News Archiv 1. Quartal 2011

Schlagzeilen * Details

Schlagzeilen:


zur Übersicht

Details:



26.03.2011 - Sicherheitslücke in VLC Media Player behoben

VLC LogoDie Entwickler des beliebten VLC Media Player haben kürzlich Version 1.1.8 veröffentlicht. Die neue Version schließt eine Sicherheitslücke, die zur Infektion des Computers ausgenützt werden konnte, weshalb wir zu einem raschen Update raten. Darüber hinaus wurden auch zahlreiche kleinere funktionale Verbesserungen angebracht.

Alle Anwender des VLC- Mediaplayers sollten rasch auf die aktuelle Version 1.1.8 aktualisieren.

Download: VLC Media Player v1.1.8, Mehrsprachig, Windows » 20 MB

Download: VLC Media Player für andere Betriebssysteme

zur Übersicht

25.03.2011 - Update für Adobe Flash und Reader

Flash LogoAdobe hat kürzlich das dringend erwartete Sicherheitsupdate für das Flash-Plugin veröffentlicht, und darin die vor 10 Tagen hier gemeldete Sicherheitslücke geschlossen. Da Flash auch im Reader und Adobe AIR enthalten ist, gibt es auch davon neue Versionen, die ebenfalls installiert werden sollten, sofern eine Vorversion installiert ist.

Nur vom Adobe Reader X für Windows gibt es kein Update, da der abgesicherte Bereich (Sandbox) laut Adobe eventuelle Angriffe blockiert. Anwender, die bereits Adobe Reader X 10.0.1 installiert haben, müssen also vorerst kein Update installieren. Für den großen Bruder des Adobe Readers in Form von Adobe Acrobat X ist hingegen sehr wohl ein Update auf Version 10.0.2 verfügbar und sollte unbedingt installiert werden, falls das nicht bereits per automatischem Update passiert ist.

Das Flash-Plugin selbst kommt nun in Version 10.2.153.1 daher, und sollte unbedingt installiert werden, da Flash auf fast allen PCs Verwendung findet.

Adobe AIR ist bisher nicht so verbreitet. Bevor hier die neue Version 2.6 installiert wird, sollte man zuerst in der Systemsteuerung unter den Menüpunkten 'Software' (Windows XP) bzw. 'Programme und Funktionen' (Windows Vista und Windows 7) überprüfen, ob Adobe AIR überhaupt installiert ist. Nur wenn es bereits installiert ist, sollte man das Update einspielen.

Download: aktuelle Flash Player Version, Windows, alle Browser (außer Internet Explorer)

Download: aktuelle Flash Player Version, Windows, Internet Explorer (und IE basierte Browser)

Download: Sicherheitsupdate 10.0.2 für Adobe Acrobat X, Windows, Mehrsprachig » 1 MB
(Das Update für Acrobat setzt eine bestehende Acrobat Version 10.0.1 voraus.)

Download: Aktuelle Adobe AIR Version (nur updaten wenn bereits installiert!)

Quelle: Diese Seite zeigt die Version Ihres aktuell installierten Flash Player Plugins

Quelle: 'Updates für Flash Player und Adobe Reader' auf Heise Online

zur Übersicht

25.03.2011 - Unbehandelte Sicherheitslücke im Real Player

Wieder einmal müssen wir vor Sicherheitslücken in dem Media Player 'Real Player' warnen. Anders als sonst, stehen diesmal auch keine Sicherheitsupdates zur Verfügung, die das Problem lösen, sodass eigentlich nur die Deinstallation des Players das Sicherheitsproblem behebt.

Jedoch raten wir ohnehin schon länger den Real Player gänzlich zu deinstallieren, da die Software eher häufig von Sicherheitsproblemen gebeutelt wird, und es eigentlich kaum noch einen Grund für diesen Player gibt. Sogar Heise Online hat schon mehrmals in seinen Artikeln darauf hingewiesen, dass es kaum noch Webseiten gibt, die Real Media Dateien anbieten.

Quelle: 'Sicherheitsleck in RealPlayer' auf Heise Security

zur Übersicht

25.03.2011 - LibreOffice legt wieder nach

LibreOffice LogoWie versprochen legen die LibreOffice Entwickler einen Monat nach Erscheinen von Version 3.3.1 nun bereits Version 3.3.2 der freien Bürosuite nach. Darin wurden einige kleinere Fehler behoben, über die auf der Website des Projektes jedoch keine Details zu finden sind.

Für alle die sich jetzt verwundert die Augen reiben, und sich bei 'Document Foundation' und 'LibreOffice' fragen, was das ist, möchten wir nochmals auf die Abspaltung einer großen Anzahl von ehemaliger OpenOffice.org Entwickler in die 'Document Foundation' und deren Bürosuite 'LibreOffice' verweisen, die wir im Artikel zu OpenOffice 3.3.0 bereits erwähnt hatten.

Nun zeigt sich, dass Anwender von LibreOffice wohl öfter mit neuen Updates rechnen dürfen, als die, die bei OpenOffice.org geblieben sind. Ob das nun ein handfester Vorteil ist, sei einmal dahingestellt, Sicherheitslücken behebt das neue LibreOffice ja anscheinend nicht. Und nachdem leider nach wie vor bei jedem noch so kleinen Update immer das komplette Installationsprogramm heruntergeladen und installiert werden muss, können all zu häufige Updates auch nervig sein.

Jedoch müssen wir sagen, dass wir in dem einen Monat in dem wir LibreOffice 3.3.0 nun auf einem PC einsetzen, wir dort definitiv weniger Probleme festgestellt haben, als bei OpenOffice 3.3.0. Leider ist die Umstellung von OpenOffice.org auf LibreOffice eben nicht ganz so trivial, wir kämpfen immer noch mit den deutlich anderen Symbolen in den Menüs von LibreOffice, so kleinlich da auch klingen mag. Aktionen, die man zuvor fast blind ausführen konnte, müssen nun wieder mühsam gesucht werden, obwohl sie ja an derselben Stelle sind, nur eben mit neuen Icons versehen. Immerhin hat sich hier von Version 3.3.1 auf 3.3.2 augenscheinliche nichts verändert.

Das Tempo der LibreOffice Entwickler bleibt wohl auch weiter so hoch. Nach den nun 2 kleinen Updates für Version 3.3, soll Mitte Mai bereits Version 3.4 folgen, die dann nicht nur Fehlerkorrekturen, sondern auch neue Funktionen enthalten soll. Gut möglich, dass sich schneller als erwartet herauskristallisiert, welches Projekt in Zukunft die Nase vorne hat im Rennen um die Gunst der Anwender.

Quelle: 'Bugfix-Release 3.3.2 von LibreOffice freigegeben' auf Heise Online

Download: Aktuelle LibreOffice Versionen

zur Übersicht

25.03.2011 - Mozilla veröffentlicht Firefox 4

Firefox LogoNachdem Mozilla durch die Veröffentlichung des Internet Explorer 9 zum langsamsten Browser der üblichen Verdächtigen wurde, war es an der Zeit die neue Version 4 vom Stapel laufen zu lassen. Damit zieht der Mozilla Browser nun in Sachen Geschwindigkeit wieder zur Konkurrenz auf.

Durch die neue Anordnung der Tab-Leiste oberhalb der Adresszeile, und des neuen Firefox-Kopfes oben links, sieht Firefox nun plötzlich Opera sehr ähnlich. Leider fehlt immer noch die praktische Panel-Leiste des Originals, sonst wäre die Opera-Kopie noch besser geglückt. Immerhin dürfen sich nun eben auch Firefox Anwender über deutlich mehr Platz auf dem Bildschirm freuen.

Neben verschlankter Oberfläche und deutlichem Geschwindigkeitszuwachs hat Mozilla auch die Unterstützung für den kommenden Internet-Standard HTML5 erweitert. Und Hardwarebeschleunigung ermöglicht nun allerlei Animationen auch ohne Flash-Plugin.

Firefox Anhänger werden an der neuen Version Ihre Freude haben, solange die verwendeten Erweiterungen schon in einer Firefox 4 kompatiblen Fassung vorliegen. Der neue Browser macht im Kurtest einen gelungenen Eindruck, bietet unserer Meinung nach aber keine Alleinstellungsmerkmale, die Anwender von Konkurrenz-Produkten in großem Umfang zu einem Wechsel bewegen werden.

Quelle: 'Webbrowser Firefox 4 offiziell freigegeben' auf Heise Online

Download: Aktuelle Firefox Versionen

zur Übersicht

15.03.2011 - Neue Sicherheitslücken in Adobe Reader und Flash

Adobe Flash LogoAdobe hat eine neue Sicherheitslücke in seinem Flash-Player bestätigt. Das Problem lässt sich nutzen, um den Computer mit Viren zu infizieren. Da Flash auch im Adobe Reader enthalten ist, befindet sich die Schwachstelle damit auch in den aktuellen Versionen des Adobe Readers. Allerdings sorgt zumindest im Adobe Reader 10.0.1 der eingebaute abgeschottete Bereich (Sandbox) dafür, dass die aktuellen Viren sich die Lücke hier nicht zunutze machen können.

Anwender, die noch eine Version 9 des Adobe Readers (oder gar noch ältere) nutzen, sollten rasch auf die aktuelle Version 10.0.1 aktualisieren. Für den Flash-Player selbst gibt es keine Abhilfe. Wer das Risiko nicht eingehen möchte, muss Flash deinstallieren. Allerdings wird man dann vermutlich kurze Zeit später auf der nächsten Website wieder gebeten, Flash zu installieren, da sonst auf vielen Webseiten die interaktiven Inhalte oder Videos nicht angezeigt werden können.

Download: aktuelle Version des Adobe Reader

Quelle: 'Adobe warnt vor Zero-Day-Lücke in Flash und Reader' auf Heise Online

zur Übersicht

15.03.2011 - Microsoft veröffentlicht Internet Explorer 9

Internet Explorer LogoMicrosoft hat gestern Nacht die neueste Version seines Browsers in Form des 'Internet Explorer 9' zum Download bereitgestellt. Damit schließt der Browser mit dem blauen E in puncto Funktionsumfang und Geschwindigkeit wieder zur Konkurrenz auf und überholt sie sogar in einigen Belangen. Die Plug-in-Schnittstelle setzt weiterhin auf ActiveX, sodass sich an unserer Empfehlung aus Sicherheitsgründen besser alternative Browser einzusetzen leider nichts ändert.

Anwender, die den Internet Explorer trotz der schlechteren Sicherheitsbilanz bevorzugen, sollten auf jeden Fall den neuen Browser ausprobieren, kommen sie dadurch doch zumindest in ähnliche Geschwindigkeitsregionen wie Benutzer von z.B. Opera, und der Sicherheit sollte das Update zumindest nicht abträglich sein.

Besitzer eines Computers mit Windows XP schauen allerdings in die Röhre, denn Version 9 des Microsoft Browsers wird es für dieses System mangels Unterstützung von DirectX 10 nicht geben. Wer unter Windows XP also schnell surfen möchte, kommt um Opera 11 oder den in naher Zukunft erwarteten Firefox 4 nicht herum.

Download: Internet Explorer 9

Quelle: 'Internet Explorer 9 erschienen' auf Heise Online

zur Übersicht

09.03.2011 - Microsofts Tag der Updates

Windows LogoWie jeden zweiten Dienstag (US-Zeit) hat Microsoft wieder sein monatliches Update-Feuerwerk gezündet. Wobei 'Feuerwerk' eigentlich übertrieben ist, gibt es doch 'nur' 3 neue Updates, die insgesamt vier Sicherheitslücken beheben. Zwei Sicherheitslücken in Windows Media Player bzw. Windows Media Center stuft Microsoft als kritisch ein, weshalb die neuen Updates unbedingt zügig installiert werden sollten. Jeweils eine Schwachstelle im 'Remote Desktop Client' und 'Groove' (Teil des Office-Pakets) wurde von Microsoft mit der Gefahrenstufe 'hoch' bedacht.

Zumindest für Office hätten wir eigentlich mehr Updates erwartet, denn schon beim letzten 'Tag der Updates' haben wir auf unbehandelte Sicherheitslücken hingewiesen und hier hat sich seither nichts getan. Jedoch stuft der Sicherheitsdienstleister Secunia momentan zumindest Microsoft Office 2010 als sicher ein, für alle Vorgänger gibt es zurzeit mehr oder weniger viele offene Sicherheitslücken. Anwendern von Microsoft Office Paketen vor 2007 raten wir ohnehin schon länger (wenn möglich) zu einem Umstieg auf das deutlich sicherere OpenOffice.org bzw. LibreOffice.

Alle Anwender eines Windows Computers sollten der Microsoft Update Website einen Besuch abstatten, um sicherzugehen, dass sämtliche Updates installiert wurden, oder dies gegebenenfalls gleich nachholen.

Quelle: 'Microsoft schließt kritische Lücke in Windows Media Player und Center' auf Heise Online

Quelle: Microsoft Security Bulletin Summary für März 2011

Download: Microsoft Update Website (nur mit Internet Explorer)

zur Übersicht

05.03.2011 - Mozilla mit Update fürs Update

Thunderbird LogoLeider kommt es bei Mozilla öfter vor, dass Sicherheitsupdates neue Fehler hervorrufen und dann kurze Zeit später ein Update fürs Update fällig wird, der den neuen Fehler wieder behebt. So auch bei den letzten Updates für Thunderbird und Firefox, die deshalb ein neuerliches Update auf Version 3.6.15 (Firefox) bzw. 3.1.9 (Thunderbird) erhalten.

Beide Programme lassen sich am einfachsten durch einen Klick auf 'Firefox aktualisieren' bzw. 'Thunderbird aktualisieren' im Hilfemenü zu einem Update überreden. Unter Windows Vista und Windows 7 muss das Programm dazu eventuell mit Administratorrechten gestartet werden. Natürlich können die Updates unter den nachfolgenden Downloadlinks auch manuell heruntergeladen und installiert werden.

Download: Aktuelle Thunderbird Version

Download: Aktuelle Firefox Version

zur Übersicht

03.03.2011 - Mozilla schließt kritische Lücken in Firefox und Thunderbird

Firefox LogoDie Mozilla Entwickler haben Firefox 3.6.14 sowie Thunderbird 3.1.8 veröffentlicht. Beide Updates schließen mehrere kritische Sicherheitslücken, die sich zur Infektion des Computers nutzen lassen.

Wir raten daher allen Anwendern genannter Programme zu einem raschen Update. Beide Programme lassen sich am einfachsten durch einen Klick auf 'Firefox aktualisieren' bzw. 'Thunderbird aktualisieren' im Hilfemenü zu einem Update überreden. Unter Windows Vista und Windows 7 muss das Programm dazu eventuell mit Administratorrechten gestartet werden. Natürlich können die Updates unter den nachfolgenden Downloadlinks auch manuell heruntergeladen und installiert werden.
 

Quelle: 'Zahlreiche Lücken in Mozilla-Produkten geschlossen' auf Heise Online

Download: Aktuelle Thunderbird Version

Download: Aktuelle Firefox Version

zur Übersicht

28.02.2011 - Foxit Reader schließt Sicherheitslücke

Der überwiegende Anteil aller Anwender verwendet den Adobe Reader zum Anzeigen von PDF-Dokumenten. Alle die jedoch den Foxit Reader vorziehen, sollten rasch auf die neue Version 4.3.1.0218 updaten. Dieses behebt ein Problem, das genützt werden konnte, um den Computer mit Viren zu infizieren.

Der Adobe Reader ist von dem zugrunde liegenden Problem nicht betroffen.

Quelle: 'Sicherheits-Update für Foxit Reader' auf Heise Online

zur Übersicht

27.02.2011 - Das erste Service Pack für Windows 7 ist fertig!

Windows LogoSeit einigen Tagen ist nun das erste Service Pack für Windows 7 zum Download bereit. Es behebt in erster Linie Fehler, die in Windows 7 gefunden wurden, und bringt nur ein paar kleine neue Funktionen.

Allen voran möchten wir die Wiederherstellung von Ordner-Fenstern nach dem Neuanmelden erwähnen. Bisher war es ja so, dass nach einem Windows Neustart zwar die Ordnerfenster wieder angezeigt wurden (sofern man die Option in den Ordneroptionen eingeschaltet hat), aber die Größe und Position der Fenster wurde nicht wiederhergestellt. Das hat das SP1 nun nachgerüstet, jedoch sind wir enttäuscht, dass dies nicht auch für die Reihenfolge der Fenster gilt. Trotzdem ist das ein deutlicher Fortschritt gegenüber allen früheren Windows Versionen.

Darüber hinaus erwähnt Microsoft nur zwei weitere Neuerungen explizit: Das Erste ist eine Verbesserung beim Umgang mit HDMI-Audiogeräten, das Zweite Verbesserungen beim Drucken mit dem XPS-Viewer. Dass Microsoft die Unterstützung von AVX, einer neuen Befehlssatz-Erweiterung der neuesten Intel-Prozessoren, nicht erwähnt ist erstaunlich, andererseits profitiert im Moment noch kein Anwender davon, da angepasste Software noch nicht verfügbar ist. Selbst die Windows-eigenen Anwendungen machen offenbar bisher keinen Gebrauch von AVX, zumindest zeigte der Windows-Anwendungsindex nach dem Update auf SP1 exakt dieselben Werte auf einem AVX-fähigen Computer. Auf zwei Computern mit AMD Prozessor verbesserten sich die Werte jedoch geringfügig bis deutlich. Allerdings sollte man sich vom SP1 deshalb nicht generell eine Leistungssteigerung erhoffen.

Probleme mit dem Update auf SP1 konnten wir selbst bisher keine feststellen, und auch in den diversen Foren hört man dazu nichts. Ein Muss ist das SP1 für Anwender die keine Probleme mit ihrem Windows 7 haben im Moment sicher nicht, schaden sollte es aber auch nicht. Die einfachste Variante das Update zu installieren ist 'Windows Update' im Startmenü aufzurufen, dort wird das Service Pack angeboten.

Quelle: 'Service Pack 1 für Windows 7 zum freien Download' auf Heise Online

zur Übersicht

27.02.2011 - LibreOffice veröffentlicht Version 3.3.1

LibreOffice LogoEinen Monat nach Erscheinen von Version 3.3.0 legt die Document Foundation nun Version 3.3.1 der freien Bürosuite nach. Darin wurden einige kleinere Fehler behoben, über die auf der Website des Projektes jedoch keine Details zu finden sind.

Für alle die sich jetzt verwundert die Augen reiben, und sich bei 'Document Foundation' und 'LibreOffice' fragen, was das ist, möchten wir nochmals auf die Abspaltung einer großen Anzahl von ehemaliger OpenOffice.org Entwickler in die 'Document Foundation' und deren Bürosuite 'LibreOffice' verweisen, die wir im Artikel zu OpenOffice 3.3.0 bereits erwähnt hatten.

Nun zeigt sich, dass Anwender von LibreOffice wohl öfter mit neuen Updates rechnen dürfen, als die, die bei OpenOffice.org geblieben sind. Ob das nun ein handfester Vorteil ist, sei einmal dahingestellt, Sicherheitslücken behebt das neue LibreOffice ja anscheinend nicht. Und nachdem leider nach wie vor bei jedem noch so kleinen Update immer das komplette Installationsprogramm heruntergeladen und installiert werden muss, können all zu häufige Updates auch nervig sein.

Jedoch müssen wir sagen, dass wir in dem einen Monat in dem wir LibreOffice 3.3.0 nun auf einem PC einsetzen, wir dort definitiv weniger Probleme festgestellt haben, als bei OpenOffice 3.3.0. Leider ist die Umstellung von OpenOffice.org auf LibreOffice eben nicht ganz so trivial, wir kämpfen immer noch mit den deutlich anderen Symbolen in den Menüs von LibreOffice, so kleinlich da auch klingen mag. Aktionen, die man zuvor fast blind ausführen konnte, müssen nun wieder mühsam gesucht werden, obwohl sie ja an derselben Stelle sind, nur eben mit neuen Icons versehen. Da die neue Version 3.3.1 schon wieder neue Symbole einführt, sollten gerade Anwender die sich nicht so einfach auf Änderungen einstellen noch abwarten, bis LibreOffice seine ''Design-Experimente'' abgeschlossen hat.

Download: Aktuelle LibreOffice Versionen

Quelle: 'LibreOffice 3.3.1 veröffentlicht' au Heise Online

zur Übersicht

09.02.2011 - Neue Versionen von Flash und Reader beheben Sicherheitslücken

Flash LogoAdobe hat neue Versionen des Flash-Plugins sowie des Adobe Readers (und Acrobat) veröffentlicht. Beide Updates beheben mehrere Sicherheitslücken, die sich großteils zur Infektion des Computers durch Viren ausnützen lassen. Das neue Flash Plugins bringt aber auch neue Funktionen. So soll die Wiedergabe von in Webseite eingebetteten Videos nun noch weniger Rechenleistung erfordern. Vorausgesetzt jedoch, die Webseite wurde an das neue Plugin angepasst.

Die Versionsnummer des neuen Flash-Plugins lautet 10.2.152.26, die des neuen Readers ist 10.0.1 und die des aktuellen AIR Paketes 2.5.1. Da das Flash-Plugin und der Reader auf so ziemlich jedem PC installiert ist, sollten Anwender eines Windows Computers die Updates zügig einspielen. Dazu laden sie sich bitte einfach die beiden untenstehenden Flash-Plugins herunter und installieren diese jeweils durch Doppelklicks.

Das Update des Adobe Readers (und Adobe Acrobat) gelingt am einfachsten über das automatische Update, das man aber auch manuell starten kann, indem man den Menüpunkt 'Nach Updates suchen' im Hilfemenü auswählt. Wer das Update lieber selbst herunterladen und installieren möchte, findet im Anschluss aber selbstverständlich den entsprechenden Download-Link.

Adobe AIR ist bisher nicht so verbreitet. Bevor hier die neue Version installiert wird, sollte man zuerst in der Systemsteuerung unter den Menüpunkten 'Software' (Windows XP) bzw. 'Programme und Funktionen' (Windows Vista & Windows 7) überprüfen, ob Adobe AIR überhaupt installiert ist. Nur wenn es bereits installiert ist, sollte man das Update einspielen.

Download: aktuelle Flash Player Version, Windows, alle Browser (außer Internet Explorer)

Download: aktuelle Flash Player Version, Windows, Internet Explorer (und IE basierte Browser)

Download: Adobe Reader X (v10.0.1), Windows, Mehrsprachig » 48 MB

Download: Sicherheitsupdate 10.0.1 für Adobe Acrobat X, Windows, Mehrsprachig » 22 MB
(Das Update für Acrobat setzt eine bestehende Acrobat Version 10.0 voraus.)

Download: Aktuelle Adobe AIR Version (nur updaten wenn bereits installiert!)

Info: Diese Seite zeigt die Version Ihres aktuell installierten Flash Player Plugins

Quelle: 'Flash Player 10.2 ist fertig' auf Heise Online

zur Übersicht

09.02.2011 - Microsofts Tag der Updates

Windows LogoWie jeden zweiten Dienstag (US-Zeit) hat Microsoft wieder sein monatliches Update-Feuerwerk gezündet. Und im Vergleich zum eher 'langweiligen' Vormonat' spielt es sich diesmal wieder richtig ab. 12 Sicherheitsupdates beheben nicht weniger als 22 Sicherheitslücken, von denen etliche als kritisch eingestuft wurden, da sie zur Infektion des Rechner führen können.

Updates für Office sind dieses Monat jedoch keine enthalten, obwohl gerade erst Lücken bekannt wurden, über die Microsoft schon vor Monaten informiert wurde. So können Microsoft Office-Anwender nur auf den nächsten Monat hoffen. In der Zwischenzeit gilt verstärkte Vorsicht beim Öffnen von Dateien aus nicht vertrauenswürdigen Quellen.

Beim Internet Explorer hat Microsoft die vielen kritischen Sicherheitslücken der letzten Wochen ausgebügelt, sodass wir hier wieder zum Normalbetrieb übergehen können, der wie üblich lautet: 'Besser nicht verwenden!' Nach wie vor surft man mit den Alternativen (allen voran Opera) deutlich sicherer. Google Chrome oder Apple Safari können wir weiterhin nicht empfehlen.

Alle Anwender eines Windows Computers sollten der Microsoft Update Website einen Besuch abstatten, um sicherzugehen, dass sämtliche Updates installiert wurden, oder dies gegebenenfalls gleich nachholen.

Quelle: 'Microsoft schließt kritische Lücken in Windows, IE und IIS' auf Heise Online

Quelle: Microsoft Security Bulletin Summary für Februar 2011

Download: Microsoft Update Website (nur mit Internet Explorer)

zur Übersicht

03.02.2011 - Noch eine Sicherheitslücke im VLC Media Player behoben

VLC LogoDie Entwickler des beliebten VLC Media Player veröffentlichen nur wenige Tage nach Version 1.1.6 nun die neue Version 1.1.7. Abermals wurde eine Sicherheitslücke behoben, die sich ausnützen lies, um über präparierte Matroska-Dateien (.mkv) den Computer zu infizieren.

Dass der VLC-Media-Player relativ häufig von Sicherheitslücken gebeutelt wird, ist zwar nicht schön, durch die große Anzahl an unterstützten Audio- und Video-Formaten aber erklärbar. Immerhin muss man den VLC-Entwicklern zugestehen, dass sie üblicherweise sehr schnell beim Beheben dieser Probleme sind. Während z.B. Anwender des Microsoft Internet Explorer nun schon wochenlang auf Updates für die gravierendsten Sicherheitslücken warten (wir berichteten), haben die VLC-Programmierer das aktuelle Problem innerhalb von 6 Tagen behoben, wovon wiederum allein 3 Tage auf die Programmierer des fehlerbehafteten Matroska Codecs entfallen.

Alle Anwender des VLC- Mediaplayers sollten rasch auf die aktuelle Version 1.1.7 aktualisieren.

Quelle: 'VLC 1.1.7 schließt MKV-Lücke' auf Heise Online

Download: VLC Media Player v1.1.7, Mehrsprachig, Windows » 20 MB

Download: VLC Media Player für andere Betriebssysteme

zur Übersicht

30.01.2011 - Microsofts Internet Explorer immer unsicherer

Internet Explorer LogoSchon wieder muss Microsoft vor einer neuen Sicherheitslücke in seinem Internet Exlorer warnen, ohne ein passendes Sicherheitsupdate parat zu haben.

Da Microsoft bereits einige Sicherheitsupdates hinten nachhängt und wir keinem Anwender zumuten wollen, eine ganze Reihe von Konfigurationsänderungen durchzuführen, um alle diese Probleme zu umgehen, können wir nur einmal mehr zum Wechsel auf alternative Browser wie Opera oder Firefox raten.

Quelle: 'Microsoft warnt vor Cross-Site-Scripting in Windows' auf Heise Online

Download: Aktuelle Opera Versionen

zur Übersicht

30.01.2011 - OpenOffice.org 3.3.0 bringt Sicherheitsupdates und neue Funktionen

OpenOffice.org LogoIn der kürzlich vorgestellten Version 3.3.0 des beliebten kostenlosen Office Paketes OpenOffice.org, haben die Entwickler nicht nur einige neue Funktionen eingebaut, sondern auch fleißig Sicherheitslücken geschlossen, wie jetzt bekannt wurde.

Insgesamt 11 Fehler wurden korrigiert, von denen sich mindestens einer zur Infektion durch Viren ausnutzen lässt, daher raten wir allen OpenOffice.org Anwendern, rasch auf die neue Version zu aktualisieren.

Außer der verbesserten Sicherheit kommen Anwender dadurch in den Genuss zahlreicher funktionaler Verbesserungen, wie 1 Million Zeilen in der Tabellenkalkulation Calc, eine erweiterte Diagram-Funktion die das Kommentieren einzelner z.B. mit Sprechblasen Werte erlaubt, eine Suchleiste zum raschen finden von Text im Dokument, einen einfacheren Drucker-Dialog mit Vorschau des Dokumentes und vieles mehr. Eine teilweise bebilderte Übersicht der Änderungen in englischer Sprache findet sich auf der Website 'OpenOffice.org 3.3 New Features'.

Abgesehen von den technischen Neuerungen, gibt es aber auch politische Änderungen am OpenOffice.org Projekt, die wir hier ebenfalls kurz ansprechen müssen. Da viele freiwillige Mitarbeiter des OpenOffice.org Projektes seit der Sun-Übernahme durch Oracle mit der Führung des Projektes unzufrieden waren, gab es Ende des vergangenen Jahres eine Abspaltung, durch die es jetzt zwei Inkarnationen des Office Paketes gibt, neben OpenOffice.org nämlich noch das neue 'Libre Office'. Da die Abspaltung mitten im Fertigstellungsprozess der Version 3.3 stattfand, bieten beide Varianten im Moment noch mehr oder weniger denselben Entwicklungsstand, abgesehen von anderen Icons und ein paar zusätzlichen Erweiterungen bei LibreOffice. Fürs Erste empfehlen wir weiterhin OpenOffice.org zu verwenden, wegen des einfacheren Updates für bestehende OpenOffice-Anwender. Wir beobachten aber den Werdegang beider Projekte in naher Zukunft und halten eine spätere Änderung unserer Empfehlung für mehr als nur möglich.

Download: OpenOffice.org 3.3.0, Windows, Deutsch » 160 MB

Download: OpenOffice.org 3.3.0, andere Betriebssysteme

Info: 'OpenOffice.org 3.3 New Features' auf OpenOffice.org (Englisch)

Info: 'OpenOffice 3.3 mit zahlreichen Verbesserungen' auf Heise Online (Deutsch)

Info: 'Die OpenOffice-Community löst sich von Oracle' auf Heise Online (Deutsch)

Info: LibreOffice Website (Englisch)

zur Übersicht

30.01.2011 - Sicherheitslücke in Real Player behoben

Real Networks, Hersteller von Media Playern wie 'Real Player' und 'Helix Player', hat kürzlich ein neues Sicherheitsupdate für die diversen Player-Versionen veröffentlicht. Der nun behobene Fehler lies sich zum infizieren des Computers durch manipulierte AVI-Dateien ausnützen. Anwender, die einen der genannten Player tatsächlich noch benötigen, sollten rasch auf die neueste Version updaten, auf Windows wäre das die Version 14.0.2.

Jedoch raten wir schon länger den Real Player gänzlich zu deinstallieren, da die Software eher häufig von Sicherheitsproblemen gebeutelt wird, und es eigentlich kaum noch einen Grund für diesen Player gibt. Sogar Heise Online hat jetzt in seinem aktuellen Artikel zu den Schwachstellen darauf hingewiesen, dass es kaum noch Webseiten gibt, die Real Media Dateien anbieten.

Quelle: 'Sicherheits-Update für RealPlayer' auf Heise Security

zur Übersicht

28.01.2011 - Neue Opera Version schließt Sicherheitslücken

Opera LogoIn Version 11.01 behebt Opera wieder ein paar Sicherheitslücken im gleichnamigen Internet Browser. Darüber hinaus soll die Stabilität generell verbessert worden sein und auch einige Verschlimmbesserungen der 11er Version (z.B. Mausgesten-Sensitivität) wurden korrigiert.

Alle Opera Anwender sollten rasch auf die neue Version aktualisieren, falls das nicht bereits über das automatische Update geschehen ist. Ein Aufruf von MENÜ » HILFE » AUF UPDATES ÜBERPRÜFEN prüft ob der Browser aktuell ist, und bietet gegebenenfalls an, das Update zu installieren.

Quelle: 'Opera 11.01 for Windows changelog' auf Opera.com (Englisch)

Download: Aktuelle Opera Versionen

zur Übersicht

25.01.2011 - Neue VLC Media Player Version schließt Sicherheitslücke

VLC LogoDie gestern veröffentlichte Version 1.1.6 des beliebten Media Players VLC schließt mehrere Sicherheitslücken, von denen zumindest eine ausgenutzt werden kann, um den Computer mit Viren zu infizieren. Darüber hinaus spielt der Player jetzt noch mehr Multimedia-Formate ab, und auch die Geschwindigkeit wurde abermals verbessert.

Alle Anwender des VLC- Mediaplayers sollten rasch auf die aktuelle Version 1.1.6 aktualisieren.

Download: VLC Media Player v1.1.6, Mehrsprachig, Windows » 20 MB

Download: VLC Media Player für andere Betriebssysteme

zur Übersicht

 

Wir empfehlen:

LibreOffice Logo

Opera Logo

Thunderbird Logo

Kaspersky Logo

c't Logo

Diese Website ist kompatibel zu:

W3C XHTML

Das CSS Logo des W3C